Schwentinental Hornets und Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule starten gemeinsam den Baseball Summer 2013

15.08.2013 13:43

Schwentinental. Die Baseballsparte des Raisdorfer TSV „Schwentinental Hornets“ und die Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule im OT Raisdorf haben im September etwas besonderes vor - den Baseball Summer 2013.

In acht Trainingseinheiten (jeweils 2 Stunden) möchten die Schwentinental Hornets 20 Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsschule die us-amerikanische Ballsportart näherbringen. Hierbei sollen die Grunddisziplinen Werfen, Fangen, Schlagen und Laufen intensiv trainiert werden. Den Abschluss findet das Projekt in einer Baseballchallenge, die dann am 02. Oktober stattfinden soll und bei der die Teilnehmer ihre erworbenen Fähigkeiten unter Beweis stellen können.

Aktive Jugendarbeit wird im Baseballsport sehr groß geschrieben. So verpflichten die Verbände die Vereine auch ab einer bestimmten Spielklasse regelmäßig aktive Jugendarbeit in Form von Ferienfreizeiten, Schulprojekten, o.ä. durchzuführen. Sonst droht der Verlust der Spiellizenz.

„Wir sehen dieses Gemeinschaftsprojekt mit der Gemeinschaftsschule aber nicht nur unter dem Gesichtspunkt der Werbung für unser junges Baseballteam, sondern möchten den Schülerinnen und Schülern gerne die Chance bieten, mit sehr viel Spaß und über einen überschaubaren Zeitraum ein sportliches Ziel zu verfolgen. Und dies in einer nicht ganz alltäglichen Sportart, zu der die wenigsten Schülerinnen und Schüler bisher Berührung gehabt haben werden.“, so der Spartenleiter der RTSV-Baseballsparte, Jan Voigt.

Die Hornets werden zeitnah durch den Unterricht in der Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule marschieren und für dieses Projekt werben. In der ersten Septemberwoche soll dann auch schon das erste Training stattfinden. Natürlich ist das Training für die Teilnehmer kostenfrei. Jeder soll die Chance erhalten an dem Projekt teilzunehmen.

„Wir freuen uns, dass die Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule gleich einverstanden war dieses Projekt mit uns gemeinsam durchzuführen. Nun hoffen wir, dass wir die Schülerinnen und Schüler von diesem Projekt überzeugen können. Denn wir würden ihnen gerne zeigen, dass frische Luft und Bewegung auch sehr viel Spaß machen kann.“, so Jan Voigt abschließend.